2013 -> 2014

Was war, was wird. Kein Mensch liest Jahresrückblicke. Und aus guten Vorsätzen wird auch nie was. Dann kann ich ja auch beides kombinieren: Familie Sohnemann wächst und gedeit. Ist in seiner Kita richtig “angekommen” und fühlt sich wohl. Abgesehen von mehr …

Das Protokollschweigen

Ein Termin steht an, dessen Verlauf oder Ergebnisse protokolliert werden müssen. Dann passiert zunächst immer das Gleiche: Mit etwas Verspätung sind alle Teilnehmer eingetroffen, haben sich begrüßt, der launische Smalltalk ebt langsam ab, man möchte zu Sache kommen, denn der mehr …

Tagebuchbloggen 12/2013 – Ein Nachmittag im Kino, einmal Entwicklung ohne alles, einmal pünktlich Feierabend machen!

Als ich das letzte Mal im Kino war, war soviel anders als heute: Ich wohnte noch in einer kleinen Altstadtwohnung, war nicht verheiratet, hatte kein Kind und 3D-Filme waren noch die Ausnahme. Nun haben wir, ein wenig angeschest von lieben mehr …

Tagebuchbloggen 05/2013 – Sprachloser Chef, Kollegin Herzdame und ein IPA

Mit einer gewissen Genugtuung sah ich herunterklappende Kinnlade meines Chefs. Vor gerade mal zwei Stunden hatte er mich zu sich gerufen, um die Aufgaben für ein ungeplantes, sehr arbeitsintensives und sehr zeitkritisches Sonderprojekt zu erteilen. Nun überreichte ich ihm eine mehr …

grundsätzlich befristet

Der Geschäftsführer und der zuständige Abteilungsleiter saßen ihm im Einheitslook der Geschäftsleute gegenüber, der nur durch die deutlichen Qualitäts- und wohl auch Preisunterschiede bei den beiden schwarzen Anzüge etwas aufgebrochen wurde. Die Personalchefin trug einen dunkelgrauen Hosenanzug – ob sie mehr …

12 Stunden

„Na, dann müssen Sie eben mal ein paar Tage lang 12 Stunden arbeiten, dann schaffen Sie das auch allein!“ Diesen Satz durfte ich mir heute ungefragt von einem Kollegen einer „befreundeten“ Firma anhören. Eigentlich wollte ich von ihm eine Empfehlung mehr …