(Applaus für) diese Jugend

Unser Schulsystem wäre eigentlich ein guter Grund, keine Kinder zu bekommen. Genauso wie die übliche Ansicht der Gesellschaft zum Thema „Kinder und Internet“ (Gefahr! Verbieten! Sperren!). Tja, zu spät. Junior ist da und früher oder später werde ich mich auch mehr …

Tagebuchbloggen 16/2013 – familienfreundliche Kindergartenleitung, elternfreundliche Bestuhlung und kindgerechtes Mistwetter

Unser Kindergarten hat eine neue Leitung. Besser gesagt: Zwei. Zwei Halbtagskräfte, die die Leitung gemeinsam im „job sharing“ leisten. Klingt erst mal sehr familienfreundlich und das ist es natürlich für die beiden auch. Ganz freiwillig kam das seitens des Arbeitgebers mehr …

Tagebuchbloggen 15/2013 – ein ausbleibendes Baustellenchaos, ein verschwundener Kinderwagen und der lang erwartete Frühling

Seit Beginn der Woche wird in Tübingen der Schloßbergtunnel, eine wichtige innerstädtische Hauptverkehrsstraße saniert und dafür werden zwei von vier Fahrspuren gesperrt. Im Vorfeld hatte sich eine völlig irrationale Panik entwickelt, dass dadurch Autofahren in Tübingen nicht mehr möglich wäre, mehr …

Tagebuchbloggen 13+14/2103 – Familienbesuch, billige Ausreden und diverses im Schnelldurchlauf

Ostern. Ein Familienfest. Nicht ganz so schlimm wie Weihnachten, dennoch geht´s nicht ohne Familienbesuch. Und im Gegensatz zu Weihnachten werden wir besucht. Eine Woche vor den Feiertagen schonmal  Oma 1 und über Ostern dann Oma und Opa 2 mit Cousinchen mehr …

Tagebuchbloggen 12/2013 – Ein Nachmittag im Kino, einmal Entwicklung ohne alles, einmal pünktlich Feierabend machen!

Als ich das letzte Mal im Kino war, war soviel anders als heute: Ich wohnte noch in einer kleinen Altstadtwohnung, war nicht verheiratet, hatte kein Kind und 3D-Filme waren noch die Ausnahme. Nun haben wir, ein wenig angeschest von lieben mehr …

Tagebuchbloggen 11/2013 – Instantzaun, Chef im Urlaub und ein Runder Tisch

Junior wird immer mobiler und weil der Frühling kurz bevor steht (hört, hört) und unser Garten eigentlich ein Vorgarten ist, bestand akuter Handlungsbedarf. Denn am liebsten rennt der Kleine natürlich immer genau da hin, wo er nicht hin soll. In mehr …

Tagebuchbloggen 09/2012 – Nichts kaufen, chinesisch lernen und Kita-Abhol-Chaos

Nach über eineinhalb Jahren waren wir mal wieder in einem dieser Babyfachgeschäfte, die wir kurz vor Juniors Geburt fast wöchentlich besucht hatten. Erstausstattung kaufen. Was man so braucht, wenn Nachwuchs sich ankündigt. Oder was die vielen Erstausstattungschecklisten aus Infobrochüren, Babywebseiten mehr …

Tagebuchbloggen 07/2013 – Elterliche Erziehungstipps, abgehängte Teilorte und gepimpte Kinderwägen

Ein verlängertes Wochenende bei Juniors Großeltern ist nicht nur eine schöne Abwechslung von Alltagstrott und sehr entspannend, weil man auch mal auch mal abschalten kann, während der Kleine wach ist und gespaßt werden möchte. Nein, es ist auch immer wieder mehr …

Tagebuchbloggen 04/2013 – Blitzeis-, Abschieds- und Fahrstuhldrama

Am Sonntag morgen verspricht der obligatorische Blick aus dem Fenster einen ruhigen Vormittag: kein frischer Schnee ist gefallen, also auch kein Schnee schippen. Während des Frühstücks werde ich dann zunehmend skeptisch: hier ist es doch zu ruhig! Kein Auto fährt mehr …