drüben (6)

Eine neue Ausgabe des regelmäßig unregelmäßigen Blicks nach drüben. Diesmal mit digitaler Inkompetenz bei Bundesministern, einer Prostituierten und dem Spiegel, Trotzyoga, Extremnutzern, Mülltrennung und Hochwasser: — Drüben bei Indiskretion Ehrensache macht man sich über Bundesumweltminister Altmayer lustig. Zurecht, denn der mehr …

Fehler und Fehlervermeidung bei Lokalzeitungen

Kurzer Nachklapp auf meinen kleinen Rant über das Schwäbische Tagblatt: Neben der (meiner Meinung nach falsche) Entscheidung für ein Paywall kritisierte ich dort ja auch die Fehlerhäufigkeit in der Berichterstattung. Wenn ich mir so anschaue, wie Zeitungsredaktionen arbeiten (müssen), sind mehr …

Paywall und Selbstüberschätzung beim Schwäbischen Tagblatt

Nun hatte ich mich gerade ein wenig meine Vorbehalte gegenüber der hiesigen Lokalzeitung, dem Schwäbischen Tagblatt abgelegt. Habe darüber hinweg gesehen, dass Links meist nicht verlinkt waren (ab und zu habe @tagblatt darauf angesprochen, dann wurde der Link nachträglich ergänzt). mehr …

Tagebuchbloggen 02/2013: Papiervernichtung, Verkehrsplanerfreuden und chinesische Imbisse

Erste Arbeitswoche in diesem Jahr und die Stapel Papier haben mich sofort wieder genervt. Aber diesmal habe ich den Schritt gewagt, hin zu einem, nein nicht papierlosen, aber papierloseren Büro. Zunächst hat mich das mal viel Zeit am Kopierer, natürlich mehr …

Tagebuchbloggen 01/2013: Gute Vorsätze, Rota-Viren und Rabeneltern

Neues Jahr, neues Glück –  und natürlich: Gute Vorsätze. Johnny hat´s gesagt, wir sollen alle wieder mehr bloggen. Und recht hat er, warum begeben wir uns in die vorgeblich wohlmeinenden Arme von undurchsichtigen Firmen, die uns „kostenlos“ ihre so tollen Dienste offerieren? mehr …

Gute B-Note im zweiten Versuch

Seit ein paar Tagen spukte mir ein Blogeintrag mit dem Titel „Datenschutz durch Hässlichkeit“ oder so durch den Kopf, den ich nun leider nicht mehr schreiben kann. Es sollte dabei um folgendes gehen: Meine geliebte Lokalzeitung, das Schwäbische Tagblatt, hat mehr …

#ttti

Nach fast drei Jahren war es nun endlich soweit: erstmals kaufte ich ein Exemplar der einzig relevanten Lokalzeitung, des Schwäbischen Tagblatts. Natürlich nicht ohne trifftigen Grund. Aus Anlass der kürzlich zu Ende gegangenen Photographica-Ausstellung sollte ein Interview mit mit mir mehr …

Relevanz und Irrelevanz am 17. August 2010

Eigentlich hatte ich die Streetviewdebatte ja schon für beendet erklärt, nicht zuletzt weil dazu alles schon mehrfach gesagt oder geschrieben wurde. Nun musste ich aber feststellen, dass auch der FoeBuD e.V., jener Verein, der sich sonst so vorbildlich dem Kampf mehr …

Das Tagblatt, die Winterbilder und die Kostenloskultur

Irgendwann am Freitag wurde ich von @alexschnapper darauf hingewiesen, dass das Tagblatt auf der Suche nach Winterbildern ist. Nun könnte man ja meinen, dass eine Tageszeitung entweder ausreichend Bildmaterial im Archiv hat, oder eben einen eigenen Fotografen losschickt. Beim Tagblatt mehr …

Das können wir nicht garantieren

Inzwischen hat es unser kleiner Testbetrieb des CapaCity in die örtliche Lokalzeitung geschafft. Auch eine andere benachbarte Zeitung hatte offenbar Interesse und über die Kundenhotline nach Bildmaterial gefragt. Schon am Freitag hatte ich eine Email geschickt, und angeboten, meine privaten mehr …

Neue Busse für Tübingen

Eine gute Gelegenheit für ein Sektfrühstück am Samstag morgen, inklusive der Plünderung eines kalten Buffets, lasse ich mir natürlich nicht entgehen. Und so traf ich heute morgen beim hiesigen Mercedes-Händler ein, denn mein Arbeitgeber hatte zum Pressetermin geladen. Geplant war mehr …

Das Licht bleibt an!

Und wenn ich wegen dieser hochgradig hirnrissigen „Licht-aus“-Aktion hier für den Rest des Abends im Dunkeln sitze, werde ich ernsthaft sauer. Unabhängig davon haben sich die zuvor von mir zumindest grundsätzlich wohlwollend betrachteten Umweltschutzorganisationen Greenpeace, BUND und WWF endgültig in mehr …

Fachbegriffe

Es ist schon so eine Sache mit diesen Fachbegriffen. Die einen merken erst am Sonntag, dass der Fachausdruck den sie am Samstag verwendet haben, gar nicht das geheißen hat was es eigentlich bedeutet. Und erfinden als Ausrede mal eben einen mehr …

Free … wen?

Woanders ist heute Free-Myanmar–Birma-Burma-Tag. Und so sehr ich den Burmaern (?) auch ihre Freiheit gönne, so halte ich doch eher wie der Kollege drüben, der meint das hier nur ein gewissensberuhigendes Strohfeuer abgebrannt wird. Und ich lege noch eins drauf: mehr …

Like a Prayer

Günter Wallraff, seines Zeichens Erfinder des Investigativjounalismus, darf nicht in der Moschee aus den „Satanischen Versen“ lesen und erklärt darauf hin die Moslime beim Integrationstest durchgefallen. Damit liefert er seinen ehemaligen „Kollegen“ bei der Zeitung mit den vier großen Buchstaben mehr …

Spam gewordener Lokaljournalismus

Beruflich, ich hatte es sicher schon einmal erwähnt, bin ich leider zur Benutzung des Internet Explorers (ohne Popup-Blocker) gezwungen. Ebenfalls leider macht es mein Job es hin und wieder notwendig, über die Ergüsse der Lokalpresse informiert zu sein. Nun würde mehr …

Mügeln, Stolz und mein kleines Dilemma mit der Zivicourage

In seiner Stadt werden Ausländer von einem wütenden Mob gejagt und zusammengeschlagen, und der Bürgermeister gibt in einem Interview mit einer mutmaßliche Nazipostille bekannt, er sei stolz darauf, Deutscher zu sein. Das Thema wurde heute leider auch in meiner Frühstücksrunde mehr …