Tagebuchbloggen 11/2013 – Instantzaun, Chef im Urlaub und ein Runder Tisch

Junior wird immer mobiler und weil der Frühling kurz bevor steht (hört, hört) und unser Garten eigentlich ein Vorgarten ist, bestand akuter Handlungsbedarf. Denn am liebsten rennt der Kleine natürlich immer genau da hin, wo er nicht hin soll. In mehr …

Natursteinpark Rongen am heutigen Standort nicht möglich

Im Herbst wurde in Tübingen kontrovers über die Zukunft des Natursteinparks Rongen in der Schildau diskutiert. Anwohner der Zufahrtsstraße hatten sich beschwert und damit ein Prüfung der Genehmigung für den Betrieb an diesem Standort ausgelöst. Das Tagblatt berichtete, kommentierte einseitig und provozierte mehr …

Zertifikat Datenschutz

Seit mehren Tagen liegt auf einem halböffentlich zugänglichen Kopierer ein Stapel mit Kopien von Zeugnisse, Beurteilungen, Teilnahmezertifikaten von Schulungen, etc.  Offenbar nimmt es da jemand sehr ernst mit dem Schutz personenbezogener Daten. Tja, gelernt ist gelernt:

Tagebuchbloggen 08/2013 – Die Steuererklärung, kluge Politikerworte und eine radwechselnde Herzdame

Ein ganzes Wochenende verbrachte ich mit dem sehr unerfreulichen, aber dennoch sehr notwenigen und überfälligen Kampf mit der Steuererklärung. Zunächst mal die für 2011, hier hatte mir das Finanzamt die Pistole auf die Brust gesetzt mit einer Deadline in folgenden mehr …

Tagebuchbloggen 07/2013 – Elterliche Erziehungstipps, abgehängte Teilorte und gepimpte Kinderwägen

Ein verlängertes Wochenende bei Juniors Großeltern ist nicht nur eine schöne Abwechslung von Alltagstrott und sehr entspannend, weil man auch mal auch mal abschalten kann, während der Kleine wach ist und gespaßt werden möchte. Nein, es ist auch immer wieder mehr …

Das BSI, das Finanzamt und die Sicherheit von JAVA

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik warnt vor aktuellen Sicherheitslücken in JAVA und empfiehlt die Deinstalation: Gleichzeitig zwingt mich das Finanzamt, meine Steuererklärung elektronisch über seine tolle ELSTER-Schnittstelle einzureichen. Entweder unsigniert, oder JAVA zu benutzen. Denn JAVA ist Systemvorraussetzung für die mehr …

Abriss

Auf der anderen Straßenseite wird abgerissen. Die alten Nachbarn sind weg, man kannte sich eh nicht. Die ersten Häuser haben sich in große Schutthaufen verwandelt. Die grün-urbane Idylle des Französischen Viertel bleibt unangetastet. Nur der Ausblick ändert sich. (Siehe auch mehr …

Tagebuchbloggen 03/2013 – Ruffel, kopflose Kita und Umleitungsplanung

Seit wir in unsere kleine spießige Doppelhaushälfte gezogen sind haben wir einen sehr geräumigen Keller. Und damit zwangsläufig ein Problem: Rüffel. Rüffel ist all dieses überflüssige Zeugs, das man ja vielleicht noch mal brauchen könnte oder das – noch schlimmer mehr …

Letzte Tage im Wennfelder Garten

„Kommt jemand von Chicago?“ kann man regelmäßig im Funk des Tübinger Busverkehrs hören. Mit „Chicago“ ist der Wennfelder Garten gemeint, ein kleines Wohnviertel in der Tübinger Südstadt, dass ganz offensichtlich nicht den besten Ruf hat. Geprägt ist die Viertel vom mehr …

Tagebuchbloggen 02/2013: Papiervernichtung, Verkehrsplanerfreuden und chinesische Imbisse

Erste Arbeitswoche in diesem Jahr und die Stapel Papier haben mich sofort wieder genervt. Aber diesmal habe ich den Schritt gewagt, hin zu einem, nein nicht papierlosen, aber papierloseren Büro. Zunächst hat mich das mal viel Zeit am Kopierer, natürlich mehr …

Tagebuchbloggen 01/2013: Gute Vorsätze, Rota-Viren und Rabeneltern

Neues Jahr, neues Glück –  und natürlich: Gute Vorsätze. Johnny hat´s gesagt, wir sollen alle wieder mehr bloggen. Und recht hat er, warum begeben wir uns in die vorgeblich wohlmeinenden Arme von undurchsichtigen Firmen, die uns „kostenlos“ ihre so tollen Dienste offerieren? mehr …

Ruhe! Keine Läuse!

Ich lese gerade einen Text über die Piratenpartei, die Herzdame schaut mir über Schulter und wir beginnen eine unserer seltenen politischen Diskussionen: „Wer ist den dieser Herr Ponader?“ „Der politische Geschäftsführer der Piratenpartei.“ „Ach, die Piraten, die kann man doch mehr …

grundsätzlich befristet

Der Geschäftsführer und der zuständige Abteilungsleiter saßen ihm im Einheitslook der Geschäftsleute gegenüber, der nur durch die deutlichen Qualitäts- und wohl auch Preisunterschiede bei den beiden schwarzen Anzüge etwas aufgebrochen wurde. Die Personalchefin trug einen dunkelgrauen Hosenanzug – ob sie mehr …

How to get a Kita-Platz

Da ja gestern Kindertag war und das Thema Krippenausbau gerade in aller Munde ist und auch unser Oberbürgermeister Boris Palmer sich in dieser Diskussion lautstark zu Wort meldet ein kleiner (vorläufiger) Erfahrungsbericht über unsere Erlebnisse bei der Suche nach einem mehr …

absurd, falsch und ungerecht

Gemeint ist die gerade hier in Tübingen und leider auch innerhalb der Piratenpartei um sich greifende Idee eines Nulltarifs im ÖPNV. Derart auf den Punkt brachte das nun der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) in einer Pressemitteilung. Der VDV hält solche mehr …

Weiterbildungswirren

Unternehmen, die etwas auf sich halten, bieten ihren Mitarbeiten an, sich weiterzubilden. Oder bieten sogar selbst Seminare an. Löblich. Manchmal treibt das alles seltsame Blüten: Heute verbrachte ich und 15 weitere leitende Mitarbeiter meines Brötchengebers den kompletten Arbeitstag damit, einen mehr …

Ein paar unschwäbische Gedanken zu Stuttgart 21

Volksabstimmung am 27. November 2011Berufung zum Beisitzer Sehr geehrter Herr Hilscher, am Sonntag, 27. November 2011, findet in Baden-Württemberg die Volksabstimmung über das „Gesetz über […] Stuttgart 21 (S 21-Kündigungsgesetz)“ statt. Nach § 4 Abs. 4 des Gesetzes über Volksabstimmungen mehr …

Siebenundneunzig

Das Elterngeld schafft nach der Geburt eines Kindes den notwendigen Schonraum für einen guten Start in das gemeinsame Leben mit dem neuen Familienmitglied. Das Elterngeld macht es für Mütter und Väter einfacher, vorübergehend ganz oder auch nur teilweise auf eine mehr …

Fußballkneipe

Fußball interessiert mich ja so überhaupt nicht. AußerzurWMundEMnatürlich™. Oder das Randgruppenmitglied Frédéric Valin schreibt darüber. Und das tut er endlich wieder, drüben in seiner virtuellen Fußballkneipe „Zum blonden Engel“. Da werd´wohl mal Stammgast und freue mich, wenn ab und zu mehr …