Letzte Tage im Wennfelder Garten

„Kommt jemand von Chicago?“ kann man regelmäßig im Funk des Tübinger Busverkehrs hören. Mit „Chicago“ ist der Wennfelder Garten gemeint, ein kleines Wohnviertel in der Tübinger Südstadt, dass ganz offensichtlich nicht den besten Ruf hat. Geprägt ist die Viertel vom mehr …

hundertvierzig (2)

Ich fühlte mich gut unterhalten in 140 Zeichen und habe wieder ordentlich durchgefavt. Bitte sehr: — [blackbirdpie url=“https://twitter.com/ennolenze/status/288436276284248064″] (schade, dass es so enden muss) — [blackbirdpie url=“https://twitter.com/marcthomalla/status/288551702414630912″] (und zu Recht) — [blackbirdpie url=“https://twitter.com/matthiassachau/status/288561557883985920″] (jederzeit) — [blackbirdpie url=“https://twitter.com/kaibernau/status/288636992042983424″] (reset preset) — mehr …

hundertvierzig (1)

Nicht, dass hier noch der Eindruck entsteht, Twitter wäre jetzt völlig out: Eine kleine Tweetschau von Leuten, die Twitter (noch) so benutzen, wie es soll: Kurzabsurdwitzigüberraschend: — [blackbirdpie url=“https://twitter.com/triolenschaukel/status/286813746876252160″] (immerhin) — [blackbirdpie url=“https://twitter.com/crieger/status/287688817018798080″] (die meisten Unfällen passieren zu hause) — mehr …

Gute B-Note im zweiten Versuch

Seit ein paar Tagen spukte mir ein Blogeintrag mit dem Titel „Datenschutz durch Hässlichkeit“ oder so durch den Kopf, den ich nun leider nicht mehr schreiben kann. Es sollte dabei um folgendes gehen: Meine geliebte Lokalzeitung, das Schwäbische Tagblatt, hat mehr …

Kuscheltierentführer entgeht Küsschen, redet aber in der Ubahn mit Kindermodedesignern

Eigentlich habe ich ein inneres Bedürfnis, diesen Blogbeitrag zu eröffnen mit einem Satz wie: „Worauf habe ich mich da bloß eingelassen.“ Tue ich natürlich nicht, sondern erfülle meine Chronistenpflicht wie immer mit großer Freude. Wie inzwischen allseits erwartet. — Von mehr …