Wahlplakatverteilung nach Verkehrsmittel

Am Sonntag wird hier gewählt. Die Stadt hängt voller mehr oder weniger (meist weniger) origineller Wahlplakate. Zumindest bekommt man diesen Eindruck, wenn man mit dem Auto die Hauptverkehrsstraßen entlang staut.

Abseits davon scheinen die Plakate deutlich dünner gesät. Bei einem Dienstgang heute Nachmittag machte ich nebenher eine kleine Studie: Auf dem Hinweg bewegte ich mich entlang von Nebenstraßen, Fuß- und Radwegen und verkehrsberuhigten Zonen – die für Fußgängern und Radfahrer tatsächliche eine Hauptstrecke zwischen einem Stadtviertel und Zentrum darstellen. Auf dem Rückweg ging ich die Bundesstraße entlang. Und zählte beides Mal die Wahlplakate:

Ergebnis: ein klares 13 : 4 für die Hauptverkehrsstraße.

Sollte es tatsächlich so sein, dass Politiker (und zwar weitgehend parteiunabhängig) dem Wähler im Auto mehr Wert zumessen? In einer Stadt, in der nur 25% aller Wege mit dem Auto bewältigt werden!

Kommentar verfassen