feed me! (2)

Im September haben es wieder ein paar Feeds neu in meinen Feedreader geschafft, die will ich euch natürlich nicht vorenthalten:


In “Das geheime ABC” arbeitet sich Joachim Göb durch den Brockhaus von 1952 und kommentiert die Illustrationen aus heutiger Sicht und mit launischem Humor. Endlich mal etwas ohne jede Gefahr, tagesaktuell zu werden.

http://www.dasgeheimeabc.de/


Und nochmal ABC, diesmal Berlin ABC. Das ist nicht nur die Tarifbezeichnung des Nahverkehrs in und um Berlin sondern auch ein Blog von Kathrin Rönike und Holger Klein. Die beiden fahren zu einer beliebigen S- oder U-Bahnstation im Tarifgebiet Berlin ABC und beschreiben die umliegende Stadt. Ein Stadführer auch für die abwegigsten Ecken Berlins und auch für Nichtberliner und Bahnverächter unterhaltsame Lektüre.

http://blogs.faz.net/berlinabc/


Aufmerksamen Lesern dieses Blogs wird nicht entgangen sein, dass wir gerade ein Wenig die Schwäbische Alb erkunden. Der Sohn hat nämlich das Wandern für sich entdeckt und die Alb haben wir ja praktisch ständig vor Augen. Wirklich gut kenne ich mich aber (noch) nicht aus und war darum auf der Suche nach entsprechenden Informationen im Netz. Dabei bin ich gleich auf zwei Blogs aufmerksam geworden, nämlich Albtips und Die Schwäbische Alb und ihre Natur. Beides sind – wenn ich das richtig verstanden habe – kooperative Blogs verschiedener Autoren, die im wesentlichen Berichte zu selbst getesteten Wandertouren enthalten. Ein nahezu endloser Fundus an Tourenvorschlägen.

http://www.albtips.de/
http://schwaebischealbnatur.blogspot.de/


Als ich vor inzwischen 5 Jahren vor der Aufgabe stand, ein Kinderzimmer einzurichten, hatte ich mir im Blog Kinder.Zimmer.Kunst einige Anregungen geholt. Inzwischen hat die Autorin ein neues Blog gestartet. Art & Almonds ist thematisch breiter aufgestellt. Zu den familienkompatiblen DIY-Anleitungen sind Rezepte und Artikel über Kunst und Künstler hinzugekommen. Neben handfesten Anregungen für den Familienalltag eröffnet das Blog mir – der nicht wirklich Zugang zu Kunstwelt findet- einen Blick in eine mir völlig fremde Welt. Was ja nie falsch ist, will man nicht in der eigenen Filterblase festzuhängen.

http://www.artandalmonds.com/


In eine ähnliche Richtung geht der letzte Neuzugang: Das Tübingen Campusmagazin Kupferblau. Tübingen hat etwa 86.000 Einwohner und 28.000 Studenten. Das prägt die Stadt natürlich – trotzdem kann man als nichtstudentischer Tübinger das Studentenleben ganz gut ignorieren (und umgekehrt) – und viele tun das augenscheinlich auch. Ich kann mich da selbst nicht wirklich ausnehmen und um dem ein wenig entgegenzuwirken habe ich Kupferblau jetzt auch im Feedreader.

http://www.kupferblau.de/

Kommentar verfassen