Ein besonderer Ort verschwindet – der Natursteinpark Rongen

In einem Wald oberhalb Tübingens, einem ehemaligen Militärgelände gibt es ein eine einzigartige Kombination aus Kleinod, Künstlerkolonie und ernsthaftem Gewerbebetrieb: den Natursteinpark Rongen. Noch gibt es ihn, denn es gibt da wohl ein kleines Genehmigungsproblem, weshalb der Park in absehbarer Zeit umziehen muss. Was nicht so einfach ist, für einen Betrieb mit großem Flächenbedarf und verhältnismäßig wenig Arbeitsplätzen. Zumal in einer Region, in der Gewerbeflächen knapp sind. Meine Meinung dazu hatte ich hier schon mal geäußert, als die Diskussion gerade in vollem Gange war. Und als dann das – nach meiner Meinung – ungute Ergebnis feststand, hatte ich auch angekündigt, mir den Park mal anzusehen und hier darüber zu berichten.

Nun, der Besuch hatte stattgefunden. Schon im Oktober 2013 hatte ich mit meinem Sohn einen Spaziergang über das Gelände gemacht und dabei auch die Kamera mitgenommen.

Aktuell kommt gerade wieder Bewegung in die Sache, da sich anscheinen eine (mehr oder weniger) geeignete Fläche gefunden hat, für die gerade die notwendige Änderung des Bebauungsplans vorbereitet wird. Auch diese Ersatzfläche wird kontrovers diskutiert, obwohl sie – eingezwängt zwischen Schnellstraße und einen Baumarkt – zwar geeignet für einen Gewerbebetrieb erscheint, aber sonst nicht sonderlich attraktiv. (Zusammenfassung des aktuellen Stands beim Tagblatt.)

Das will ich nun mal zum Anlass nehmen und die Bilder meines Spaziergangs vor bald zwei Jahren zeigen. Bilder von einem besonderen Ort, den es so bald nicht mehr geben wird.


Das Portal

Das Portal


Sonnensteine

Sonnensteine


Der Mühlstein

Mühlstein


Am Teich

Am Teich


Bagger im Wald

Bagger im Wald


Radlader in Action

Radlader in Action


verschlafener Wachhund

verschlafener Wachhund


noch ein Gnom

noch ein Gnom

Kommentar verfassen