Kompromis, der faule

Kompromisse sind ja eigentlich immer faul. Vor allem, wenn sie mit ungleicher Machtverteilung ausgehandelt werden. Dann sollte “ausgehandelt” besser mal in dicke Gänsefüße gesetzt werden.

Was also tun, wenn man weiß, dass der aufgezwungene Kompromiss langfristig Nachteile für Viele, ihn mit Nachdruck in Frage zu stellen aber nur persönliche Nachteile bringen wird?

Ein gesunder Opportunismus sorgt dafür, dass der faule Kompromiss Bestand haben wird. Aber ab und zu sorgt der eigene Anspruch für unüberlegte, viel zu emotionale Ausbrüchen. Die zu nichts führen, außer, das man sich lächerlich macht. Und zu kryptischen Blogartikeln.

Ist auch nicht so einfach mit dem eigenen Anspruch. Mit mehr “mir-doch-scheiß-egal” wäre das Leben doch um einiges einfacher.

Kommentar verfassen