Skandal! 25% Preiserhöhung!!!1elf

Ich regte mich auf. Leider. Über einen Tweet von @tirsales aka. Sebastian Nerz, dem Spitzenkandidaten der Priraten in Baden-Württemberg und Direktkandidat in meinem Wahlkreis bei der Bundestagswahl 2013:

Nun stellt er hier einen Aspekt dieser Pressemeldung besonders heraus, nämlich die Abschaffung des Rabatts auf  bestimmte niedrigpreisige Fahrscheine bei bargeldloser Zahlung. Muss man nicht gut finden, tut @tirsales offenbar auch nicht und schiebt dann eine Zahl hinterher, die unhinterfragt durchaus skandalös klingt: 25% Preissteigerung.

Die Zahl stimmt nur, wenn man ausschließlich innerhalb einer einzelnen Fahrscheinart vergleicht. Es stimmt nicht, wenn man das gesamte Fahrscheinsortiment betrachtet, denn das gibt es 4er-Karten, die genauso für die überwiegende Mehrheit der Gelegenheitskunden taugen und deren neuer Preis pro Fahrt exakt dem alten Einzelfahrschein mit Rabatt entspricht. Also: 0% Preissteigerung.

In der anschließenden kurzen Diskussion auf Twitter werden dann auch noch Hartz IV-Bezieher als Zielgruppe genannt, für die es auf Nachweis per städtische Bonuscard sogar noch stärker rabattierte Fahrschein gibt. Nach wie vor.

Wer´s nicht glaubt, sehe sich die Tariftabelle 2013/2014 einfach mal genau an.

Das ich mich über diesen Tweet so aufgeregt habe, liegt nicht mal in der Sache selbst begründet und auch nicht daran, dass ich für den kritisierten Stadtverkehr Tübingen arbeite.

Es ist eher so, dass ich nur zwei Möglichkeiten sehe, wie es zu diesem Tweet kam:

Entweder kennt @tirsales die oben kurz erläuterten Zusammenhänge nicht, hat sie auch nicht recherchiert und einfach mal diese schön plakative Zahl trotzdem rausgehauen. 

Oder er kannte die Umstände und hat sie bewusst ignoriert, um sich seine schöne Skandalzahl nicht von der leider etwas komplexeren Realität kaputt machen zu lassen.

Kurz und plakativ also weitgehende Ahnungslosigkeit, bewusster Populismus oder eine Mischung aus beiden.

Die Piraten waren mal angetreten, um anders Politik zu machen, sie wollte andere Politiker sein. Ehrlich, transparent, eben gerade nicht populistisch. Und zu einem Thema auch mal schweigen, wenn man nichts davon versteht – was nicht ehrenrühriges ist, niemand ist Experte in Allem.

Davon scheint nicht mehr viel übrig. Durch diesem Tweet wurde das für mich (dank eigener Expertise bei dem Thema) offensichtlich.

Nun ist in zwei Tagen Wahl und trotz einiger unschöner Entwicklungen in der Piratenpartei hatte ich mich gerade entschlossen, sie wieder zu wählen. Nicht zuletzt aufgrund der Ergebnisse diverser Wahl-o-maten.

Mindestens meine Erststimme werde nun wohl anders vergeben. Für die Zweitstimme gibt es auch ein paar Alternativen, denen ich aber letztlich in den mir wichtigen Themengebieten wie Netzpolitik und Überwachungsstaat eher doch nicht traue.

Ich bin enttäuscht, dass auch bei den Piraten mit solch billigen, beifallsheischenden und realitätsverzerrenden Kommunikationstricks gearbeitet wird wie bei den anderen Parteien.

(Und jetzt komme mir keiner mit „Auf Twitter muss man pointiert verkürzen“. Dann ist Twitter für solche Kommunikation eben nicht geeignet.)

Schade um (m)eine Piraten-Stimme. Fällt wohl in die Kategorie „Vor dr Tür in d´Hosn gschissen“.

Ein Kommentar zu “Skandal! 25% Preiserhöhung!!!1elf

  1. Ich gebe Dir ja schon recht, dass das jetzt keine Glanzleistung von Meister Nerz war, aber hey… wenn ich nach solchen Dingen gewisse Parteien nicht mehr wählen wollen würde, dann blieben doch erst recht keine Möglichkeiten mehr übrig.

Kommentar verfassen