Erkenntnisse des 3. Tübinger Blogger- und Twitterertreffen

Ecki sollte die Finger von Tauschgeschäften lassen, ließ er sich doch für seine Flasche Selbstgebrannten ein Glas Marmelade andrehen, obwohl er Marmelade gar nicht mag. (Im Netz unter @lanka_vasa und bei Der Eckpfeiler.)

Für das Design der Plakate für die 2. Tübinger Bloglesung hat sich Uli scheinbar von einer kleinen Anekdote während der ersten Veranstaltung inspirieren lassen, an der ich auch nicht ganz unbeteiligt war. (Im Netz unter @uliuli und beim Diablog, Nichtsblog, Wer ist dir lieber? und wer weiß wo noch.)

Alex plaudert locker über seine Jugendsünden als schwäbischer Aushilfsterrorist, demnächst will er das auch noch öffentlich in bewegten Bildern vorführen. (Im Netz unter @alexschnapper, bei alexschnapper´s posterous, jetzt auch wieder auf Alex Schnapper´s Blog und bei jeder zweiten Netzaktivität mit Bezug zu Tübingen.)

Frau Schmeckers Twittcakes sind nicht nur sehr lecker, die sehen auch noch verdammt gut aus. Der Wahnsinn! Hier gibt´s das Rezept. (Im Netz unter @FrauSchmecker und bei TüSchmecker)

Syd ist gar kein schlecht rasierter Rapper wie ich dachte (Wie bin ich nur darauf gekommen?) und sie findet mich sogar trotzdem nett. (Im Netz unter @SydDelz bei Facebook.)

Matthias ist mit abstand der zweitcoolste Pfarrer, der mir bisher über den Weg gelaufen ist. Ob auch in seiner toller 80er-Jahre-Jeansjacke predigt? (Im Netz unter @PfarrBergTal und unterm Kirchkopf.)

Sybille gab offen zu Twitter zu benutzen, ohne das Prinzip wirklich verstanden zuzu haben. Aber wer hat das schon? (Im Netz unter @Sblaumann, am linken Ufer und bei Blaumann blättert um.)

Ralf heißt wirklich Allrutz, und ich dachte immer: Boah, was für ein cooler Nickname. (Im Netz unter @allrutz und bei Xing.)

Lucia machte sich leider zeitweise etwas rar, scheinbar gehört/gehörte sie irgendwie zum Inventar des Herzog Ulrich. Dafür wurde sie inzwischen zum twittern genötigt. (Im Netz unter @lucilu18.)

Bettina hatte den Frühling mitgebracht und sah großartig aus in ihrem Kleid, obwohl es schon wieder getrocknet war. Und ich war mit ihr schon #vertimelinet, bevor sie diesen Hashtag erfunden hat. (Im Netz unter @Bettina_Rohrer.)

Daniela war leider nicht dabei, wie noch ein paar andere. Sie hatte aber die Ausrede mit dem größten Mitleidsbonus, darum soll hier unser aller Lieblingsfrosch nicht unerwähnt bleiben. (Im Netz unter @elyia und bei Life behind the lens.)

Zu meiner Schande, ein Nachtrag: Der Niels saß leider die meiste Zeit etwas abseits, dennoch wurde festgestellt, das sein Nickname durch einen Blindtest der iPhone-Tastatur entstanden sein muss. Dies konnte experimentell reproduziert werden. (Im Netz bei Gsallbahdr, drni und demnächst auf die Zwei.)

Zum Schluss noch ein Verdacht, um auch die Zielgruppe der Verschwörungstheoretiker zu bedienen: Ich glaube, diesen @doctormorph gibts gar nicht wirklich.

Fazit: Es war ein netter Abend mit interessanten Leuten, zum Teil überraschenden Erkenntnissen (siehe oben) und viel Spaß. Seit meinem ersten Eintauchen in die Tübinger Netzgemeinde (Er hat Netzgemeinde geschrieben! Er hat Netzgemeinde geschrieben! ) ist diese doch ganz schön gewachsen, sehr schön.

Schön, das auch die Treffen im realen Leben (auch „real life genannt) häufiger werden, egal ob nun Bloggertreffen, Bloglesung oder twuetopia.


12 Kommentare zu “Erkenntnisse des 3. Tübinger Blogger- und Twitterertreffen

  1. Oooooooooooooh, DANKE :) Ausrede – pft! Mitleidsbonus *hihihi* Nächstes Mal komm ich auch mit bösen Mandeln und dann macht euch auf eine Bratapfelmarmelade gefasst! HA!

  2. Super Beitrag… Hoffentlich ist bald mein richtiger Blog wieder online, so dass ich da wieder bloggen kann… 😉

  3. Dem ist nichts, aber auch gar nichts hinzuzufügen. Du erhältst den Titel „Chronist der Tübinger Bloggertreffen“ sowie drei Fleiß-Sternchen zum Einkleben. Chapeau!

  4. Pingback: #3tbtt « Dia-Blog
  5. Hey, ich bin am Ende mit einem leckeren Brot und netten neuen Bekanntschaften nach Hause gegangen. Ich finde, das ist ein guter Tausch. 😉

  6. Wie diese Nummer mit dem schlecht rasierten Rapper zustande kam, werde ich mir heute endlich von Bettina erklären lassen und ich gebe gerne zurück, dass du ab sofort der einzige „Aushilfs“-Kontroletti bist, den ich kennen mag!

  7. Pingback: Gsallbahdr

Kommentar verfassen