Münchner Untergrund: Station Candidplatz

glowing train


Die Station Candidplatz ist vor allem eines: bunt. Wände und Decken tragen ein regenbogenartigen Farbverlauf. Die Säulen in der Mitte des Bahnsteigs folgen diesem diesem Farbschema ebenfalls, heben sich durch die Umhüllung mit Glasscheiben leicht vom Hintergrund ab.

Verstärkt durch die Kurvenlage der Station ergibt sich der Effekt, dass je nach Standort und Blickwinkel entweder eine bestimmte Farbe die Wahrnehmung dominiert oder – nämlich dann wenn man den Bahnsteig in ganzer Länge überblickt, sich dann der „Regenbogeneffekt“ einstellt.

Bei all dieser Farbenpracht fällt ein weiteres architektonische Detail gar nicht so stark auf: Die ungewöhnliche Form der Stationsdecke rührt daher, dass auf einer Seite direkt über dem Gleis ein Hauptabwasserkanal verläuft. Um die Symmetrie zu erhalten, wurde die dafür notwendige Abstufung auch auf der anderen Seite eingebaut.

Benannt ist die der Platz und damit auch die Ubahnstation nach dem flämischen Maler Pietro Candid, der in München gewirkt hat. Dass dort hinter den Säulen gelegentlich Fotografen lauern, um unbemerkt Passanten abzulichten, hat mit der Benennung nichts zu tun.

Weitere Bilder im Flickr-Set:


Alle Bilder des Ubahn-Projekt in der Flickr-Collection.

Infos zur Ubahn München auf muenchnerubahn.de, auch speziell zur Station Candidplatz.

Bisherige Artikel des Ubahn-Projekts:


4 Kommentare zu “Münchner Untergrund: Station Candidplatz

  1. Deine Bahnhofbilder gefallen mir gut, sie sind interessant. Speziell die Station Candidplatz ist ja super!!! Dachte erst, es sei eine Fotomontage oder eine spezielle Bearbeitung. Wäre toll, wenn alle Bahnhöfe so farbenfroh wären!
    LG Esther

Kommentar verfassen