Liebes Finanzamt,

es ist ja sehr löblich, dass ihr einmal in der Woche volle 10 Stunden am Stück für eure „Kunden“ (die Gänsefüßchen deshalb, weil mein Verständnis des Begriffs „Kunde“ die unbedingte Freiwilligkeit seiner Entscheidung für ein Produkt oder eine Dienstleistung beinhaltet) da seit. Dumm nur, dass diese 10 Stunden exakt auf jenen Zeitraum fallen, in dem ich arbeitstäglich das Einkommen, über dessen Versteuerung ich mal dringend mit euch reden wollte, erarbeiten muss.

Mir würde es völlig reichen, wenn ihr die 10 Stunden gleichmäßig auf alle fünf Wochentage verteilt und die jetzige Schließ- zur Öffnungszeit macht. Im Gegenzug gibt´s freie Vormittage. Wäre das für euch Okay? Danke.

Kommentar verfassen