Jeden Monat ein Bild – fotografischer Jahresrückblick 2009

Wie schon letztes und vorletztes Jahr möchte ich einen kurzen Rückblick auf das vergangene Fotojahr wagen und für jeden Monat ein Bild (das beste?) vorstellen.

In 2009 habe ich mich als Fotograf ein Stück weit professionalisiert. Womit ich nicht sagen will, das meine Bilder schlagartig gut, besser oder gar perfekt geworden sind. Ich meine das im Wortsinn, ich habe verstärkt im Auftrag und gegen Bezahlung fotografiert. Das ist natürlich auf der einen Seite sehr angenehm, es kommt Geld in die Kasse und natürlich ist es ja auch eine nicht zu verachtende Wertschätzung, wenn jemand bereit ist, für meine Bilder auch zu bezahlen. Außerdem war es auch eine neue Erfahrung, mit zum Teil strengen und sehr einschränkenden Vorgaben durch den Auftraggeber und mit Termindruck zu fotografieren. Andererseits bin ich mir nicht sicher, ob die Aufträge meiner fotografischen Entwicklung wirklich gut getan haben. Die Aufträge haben viel Zeit verbraucht, die für „freies“ Fotografieren, ohne Vorgaben durch einen Auftraggeber natürlich fehlte. Darum war die Auswahl an Bildern in manchen Monaten sehr dünn, besonders da ich ursprünglich die Auftragsarbeiten außen vor lassen wollte.

Aber genug gejammert, es war ja nicht alles schlecht. Was man dem einen oder anderen Bild vielleicht auch ansieht:

Januar

Landstraße

Landstraße

Gleich der Januar war einer dieser sehr unproduktiven Monate. Kann aber auch am Wetter gelegen haben. Die in diesem eigentlich recht unspektakulären Landschaftsbild festgehaltene Schneeschmelze versprach zumindest diesbezüglich Besserung.

Februar

Brüderchen

Brüderchen

Auch das Topmodell aus 2008 hat wieder einen Auftritt, diesmal aber nur als Randfigur im unscharfen Hintergrund. Sie betrachte mit großem runden Augen die ersten Stehversuche ihres Brüderchens. Aber ohne festhalten ging es damals noch nicht.

März

Auf der Mauer

auf der Mauer

Bei einem Spaziergang durch die Tübinger Altstadt entdeckte ich dieses Mauerblümchen und lichtete sie mittels – um mal wieder mit fotografischen Fachbegriffen zu prahlen – candid street photography ab.

April

Wildpferde

Wildpferde 5

Gelegenheit zu einem (fast) echten Wildlifeshooting hatte ich zusammen mit Setsuna um Ostern herum. Die Wildpferde, die jetzt den ehemaligen Übungsplatz der Roten Armee am Rande meines Heimatdorfs beweiden, sind zwar eingezäunt – das Gatter ist aber so groß und unübersichtlich, dass es nicht selbstverständlich war, die Tiere wirklich vor die Linse zu bekommen. Dass wir das Gatter gar nicht hätten betreten dürfen, erfuhren wir tatsächlich erst hinterher.

Mai

Obere Viehweide

Obere Viehweide

Was tun, wenn der Auftraggeber wünscht, dass man ein Heizkraftwerk so in Szene setzt, dass das Bild zum ökologischen Image des Unternehmens passt? Es hilft nichts, dann muss man zu Boden gehen: Froschperspektive.

Juni

dream, girl!

dream, girl!

Die Aktion „Mitreissend – Kunst in Fahrt“, das Schulprojekt einer Kunstklasse, zu dokumentieren, war im Juni meine Aufgabe. Das schlafende Mädchen war Teil eines szenischen gespielten Lyrikvortrags im „Kunstbus“.

Juli

Beste Freundinnen

beste Freundinnen

Heiß war es im Juli. So heiß, dass sogar die langen Gespräche bester Freundinnen in luftiger Höhe vor der Dachgaube geführt wurden. Worum es ging, kann man nur erahnen.

August

Prinz?

Prinz?

Geküsst wurde er nicht, der Frosch – darum bleibt die Frage offen. Aber um ihn so – fast auf Augenhöhe – zu fotografieren, musste ich mich schon ganz schön ins Zeug legen. Beinahe auch in den Seerosenteich.

September

Goldener Herbst

Goldener Herbst

Endlich Urlaub, diesmal in Irland. Fotografischer Schwerpunkt dort war Street- und Landschaftsfotografie. Für dieses Bild war ich sogar weit vor dem Frühstück aufgestanden. Kurz nach dem Sonnenaufgang machte sich der Goldene Herbst breit im Killarney National Park.

Oktober

Beirette vsn

Beirette vsn 3

Zufällig hatte ich beim stöbern in meinem alten Kinderzimmer meine erste Kamera entdeckt, eine Beirette vsn. Im Oktober habe ich diese Kamera nicht nur in meinem Kofferstudio abgelichtet, sondern auch mit einem Film bestückt und zum Einsatz gebracht. Dieses kleine Analog-Experiment dauert noch an, der Film ist noch nicht voll.

November

Busfahrergruß

Busfahrergruß

Wer im Spätherbst die Leserbriefschlachten im Schwäbischen Tagblatt verfolgt hat – was ich niemandem empfehlen kann – wird diese Geste zu deuten wissen. Aus dem gleichen Grund bin ich im November praktisch gar nicht zum fotografieren gekommen. Es entstanden lediglich ein paar wenige Bilder zu Dokumentationszwecken, unter anderem das gezeigte. Glücklicher Weise wurde diese Geste dann doch nicht zum neuen Busfahrergruß in Tübingen.

Dezember

Zuckerpraline

Zuckerpraline

Auch 2009 war die chocolART wieder ein schöner Anlass, mit der Kamera loszuziehen. Etwa für Produktfotografie „in freier Wildbahn“, also am Marktstand, im Gedränge, mit verfügbarem Licht.

Auch in diesem Jahr interessiert mich eure Meinung zu diesem Bildern. Welche tragen das Label „die Besten“ zurecht, welche passen nicht in diese Kategorie? Konstruktive Kritik wird gern gesehen. Lob natürlich auch.

3 Kommentare zu “Jeden Monat ein Bild – fotografischer Jahresrückblick 2009

  1. Hallo Lars,
    Sehr schön präsentierst du deinen Jahres-Rückblick. Ich finde das eine gute Idee …. an der ich auch herumwerkle. Mal sehen ob’s was wird.
    LG Esther

  2. Hi,

    coole Bilder. Find die Farben von dem „Prinz“ Augustbild sehr gelungen und insgesamt eine schöne Geschichte. Suche noch ein schickes Bild, das ich mir bei http://mootivoo.de auf Leinwand ziehen kann. Deine Bilder haben mich wirklich inspiriert. Danke, mal schauen in welchen Bilddatenbanken ich etwas ähnliches finde.
    Schönen Tag.

Kommentar verfassen