Solsbury Hill

Etwas übermüdet war ich gestern wohl schon, als mir in den Sinn kam einen Klassiker von Peter Gabriel hören zu wollen – weshalb ich bei Google leicht daneben klickte, nämlich auf „Maps“ statt auf „Video“. Und so weiß ich nun auch, dass es jenen Solsbury Hill, den der Herr Gabriel da seit über 30 Jahren besingt, tatsächlich gibt. Er liegt in der Nähe der englischen Stadt Bath, die ich vor ein paar Jahren schon einmal besuchte. Hätte ich das damals gewusst, wäre ich wohl auf diesen Hügel gestiegen – um die Lichter der Stadt zu sehen, den Wind zu spüren, den Adler in der Nacht verschwinden zu sehen und all das. Es wäre wahrscheinlich eine ziemlich Enttäuschung geworden, meine Wanderung auf den Solsbury Hill.

3 Kommentare zu “Solsbury Hill

  1. Peinlich: Ich dachte immer, der würde sich „Salisbury Hill“ schreiben. Und vor mir gesehen hab ich den Berg „Yes Tor“ aus dem Yes-Album „Tormato“. Frag mich nicht, warum. Aber ich frag dich: Warum wäre die Wanderung enttäuschend geworden?

  2. Keine Sorge, genau diesem Salisbury-Irrtum war ich bis gestern auch unterlegen. Was deine Frage angeht: Einem Reality-Check dürfte der Hügel kaum standhalten. Selbst wenn man es ein schönes Stück Natur mit Blick auf die Stadt sein sollte, den Zauber den der Song verbreitet dürfte alleine schon durch die in Hörweite verlaufende Autobahn empfindlich gestört werden. Manchmal ist die Welt im Kopf einfach die bessere.

Kommentar verfassen