Auf der Suche nach den Fotografieblogs, die Zweite

deutsche-fotografieblogs.jpgDer Herr Gommel von kwerfeldein.de hat es wieder getan! Er sucht deutsche Fotografieblogs und veranstaltet wie schon im letzten Jahr ein Blogparade. Damals hatte ich mich ja gefragt, ob das hier denn überhaupt ein Fotografieblog ist. Die Antwort war ein eindeutiges und klares „Naja, so´n bischen schon.“ Und daran hat sich auch nicht allzu viel geändert. Aber inzwischen ist Fotografie in meinem Leben nochmal ein Stück wichtiger geworden, und ich denke, das zeigt sich auch hier im Blog.

Also auf geht´s, schließlich sind ein paar Fragen zu beantworten – diesmal aber in aller Kürze, denn morgen Starte in einen kurzen Foto(!)-Urlaub, es ist schon spät und es ist noch einiges zu tun:

Was hat Dich dazu bewegt, über Fotografie zu bloggen?

Ich blogge über das, was mich bewegt, beschäftigt, was ich kann und was ich gerne tue. Und da steht die Fotografie weit vorn.

Über welche Themen schreibst Du selbst am liebsten?

Auch wenn man manchmal einen anderen Eindruck gewinnen könnte: über Positives. Bei der Fotografie sind das dann oft Dinge, die neu gelernt oder ausprobiert habe, seinen es nun Motive, Situationen, Techniken oder Produkte.

Welche Artikel sind die wichtigsten Deines Blogs?

Ich könnte jetzt in die Statistiken schauen, aber das gäbe ein falsches Bild. Google ist nicht immer dein Freund. Nein, für mich sind in aller Regel die neuesten artikel wichtig, vor allem wenn sich tatsächlich mal ein paar Kommentare einfinden.

Weisst Du schon, was die Leser Deines Blogs 2009 erwarten wird?

Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht allzu viel über meine Leser. Ich mache mir da auch wenig Gedanken darüber, denn dieses Blog ist nach wie vor meine Spielwiese. Es kann sein, das genau deshalb meine Leserzahlen nicht permanent wachsen. Aber stabil sind sie, immerhin. Kann also nicht ganz falsch sein, was ich hier tue.

Wieviele Artikel veröffentlichst Du im Schnitt pro Woche?

Oh, das hat rapide abgenommen. In meinen besten Monaten habe ich täglich gebloggt. Inzwischen fehlt mir dafür immer mehr die Zeit, außerdem wird vieles, was noch vor einem Jahr ein kurzer Blogeintrag geworden wäre, schnell bei Twitter abgeladen. Ich versuche aber, zwei bis drei Beiträge pro Woche zu schreiben.

So das soll es schon gewesen sein. Ich freue mich auf die neue Liste und frisches Futter für meinen Feedreader. Danke, Martin.

Kommentar verfassen