Projekt 52 – Woche 10 – massenhaft

logo-rot-200-mit-hgp79x.pngDer Umstieg von analoger zu digitaler Fotografie im Herbst 2006 hat mir wirklich sehr viel gebracht. Durch die sofortige Verfügbarkeit der Bilder kann ich eine Lernkurve erreichen, von der ich vorher nur träumen konnte. Allerdings gab es meine Bilder seit dem fast ausschließlich digital. Nur wenige schaften den Weg auf Papier.

Seit August letzten Jahres ist das wieder anders, denn seit dem nenne ich einen HP Photosmart D7460 mein eigen. Wie schon in der analogen Zeit, wollte ich nun meine Bilder nicht nur auf der Festplatte, sondern auch analog archivieren.

Ich benutze dafür einfache Aktenordner und schwarz Sichthüllen. Die Bilder werden in 10×15 auf HP Advanced-Papier gedruckt und zu Serien zusammengefasst. Jede Serie bekommt noch eine A4-große Titelfolie vorn an mit dem besten Bild der Serie auf der Vorder- und einem Blatt mit Infos zu Motiv, Ort und Zeit auf der Rückseite. Die Serien werden dann zeitlich sortiert und zwar so, dass die neueste oben aufliegt. Fast wie ein Blog :-)

Soweit schön und gut, und im alltäglich Foto-Workflow auch kein großer Akt, das zu realisieren. Allerdings galt es die Bilder von fast zwei Jahren nachzudrucken. Jetzt, 7 Monate, 78 Tintenpatronen und über 2600 Ausdrucke später ist diese Großprojekt nun abgeschlossen. Pünktlich zum Projekt 52-Thema „massenhaft „, denn es waren wirklich schiere Massen, die ich da durch den Drucker geschleust habe.

Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Die Qualität überzeugt, es lohnt sich wohl auch, sowohl Tinte als auch Papier original von HP zu kaufen. Die Kosten dürften etwas höher liegen als bei bestimmten Dienstleistern, aber dafür habe ich hier die volle Kontrolle und außerdem die ständige Verfügbarkeit. Und es macht auch einfach Spaß, selbst zu drucken. In der Adventszeit konnten wir so z.B, ganz spontan eine kleine Serienproduktion von Fotowürfeln anwerfen, die ohne eigenen Drucker erheblich Vorausplanung erfordert hätte

Allerdings musste ich feststellen, dass vor allem – aber nicht nur – bei dem A4-Premiumpapier der Trocknungsprozess länger dauert als erwartet. Zumindest dann, wenn man die Bilder in Fotohüllen stecken möchte, tut man gut daran, sie eine Nacht trocknen zu lassen. Und deshalb sahen während meiner Drucksessions sämtliche Tisch- und Schrankflächen hier zeitweise so aus:

massenhaft gedruckt

Das ist zwar sehr dekorativ, schränkt die Benutzbarkeit des entsprechenden Möbelstücks aber merklich ein. 😉

6 Kommentare zu “Projekt 52 – Woche 10 – massenhaft

  1. @asdrubael: Das Bild gibt es unter CC-Lizenz auf meinem flickr-account. Allerdings nur in niedriger Auflösung.
    Hochaufgelöst oder als Print würde ich es auch verkaufen. Einfach kurze Email mit Deinem Angebot und wir kommen ins Geschäft.

  2. Seit ich eine kleine Digitalknippse hab, mache ich auch wesentlich mehr Bilder (Fotos nenne ich sie nur ungerne *grins* weil ich es nicht drauf hab, richtige Fotos zu machen) als vorher… Vorteil bei mir: Sie lagern (noch) auf Festplatte und sind nur äußerst selten als Papierabzug zu finden. Von daher ist das Platzproblem nur elektromagnetisch zu betrachten.

    Das Thema hast du aber gekonnt gemeistert :-) Geniale Idee!

  3. Was die Original-Tinte von HP angeht: ich hatte mal ein Billigprodukt einer anderen Firma. Kaufen wollte ich das erst nicht, bis der Verkäufer den Aufkleber der anderen Firma abgezogen hat und darunter das HP-Logo hervorblinzelte… Gucken lohnt also 😉

Kommentar verfassen