Die Suche nach dem Glück

Es passiert eher selten, dass ich hier romantisch werde. Auch Lyrik gab es auf diesem Blog bisher nicht sehr oft. Aber dieses kleine Gedicht war ein Geschenk der Herzdame, ein ganz besonderes, wie ich finde. Und auch wenn es ganz allein mir gehört, möchte ich es – mit Erlaubnis der Autorin – mit der Welt teilen:

Die Suche nach dem Glück

Auf Schusters Rappen bin ich losgezogen
um dir das Glück zu fangen
hab mir für den Weg mein Ränzel
und mein Fernglas umgehangen,

ich glaubte nämlich das Glück ist klein
und sucht sich zu verstecken
und dachte mit dem Fernglas
könnt ich es von Weitem entdecken.

Ich ging über Wiesen, Felder und Weiden,
durchstreifte Wälder, Auen und Heiden,
ich ging ohne Rast und ohne Ruh,
doch das einzige was ich entdeckte
waren Löcher in meinem Schuh.

DIe Tiere und die Menschen hab ich gefragt,
aber alle haben sie nur gesagt,
sie selbst sind auf der Suche nach dem,
was sie unter ihrem Glück verstehen.
So befielen mich Zweifel an meinem Plan
und ich trat den Heimweg an.

Doch als ich endlich zu Hause angekommen
und du hast mich in den Arm genommen,
da wußte ich es auf einmal im Nu,
ich hab es gefunden – mein Glück bist Du.

Katharina Seume

Kommentar verfassen