Tübinger legen Stadtbahn Heilbronn lahm

… oder doch alles nur Zufall?

Vier Stunden Zugfahrt mit den gewählten Volksvertretern dieser Stadt ist irgendwie anstrengend. Man wird den Eindruck nicht los, das diesen Leuten nicht wichtiger ist als das Parteiengezänk. Egal was die die anderen tun, es ist falsch und wir können das auf jeden Fall viel besser. Da wird über den derzeitigen Zustand der SPD frohlockt oder auf den bösen Minister Gabriel geschimpft, wegen Nutzung der Flugbereitschaft zur Unterbrechung seines Urlaubs. Was ich für hochgradigen populistischen Unsinn halte, denn wenn ich meinen Urlaub unterbrechen muss, würde ich auch erwarten, dass die Firma wenigsten die Reisekosten übernimmt. Oder mich abholt und zurückbringt. Nur leider hat mein Arbeitgeber keine Flugbereitschaft.

Der eigentliche Sinn dieser Fahrt war die Besichtigung der Stadtbahn Heilbronn. Die aber weitgehend in Wasser fiel, weil wir wegen einer Streckensperrung schon 30 min zu spät ankamen und dann genau der Stadtbahnwagen, in den wir eingestiegen waren, an der Haltestelle am Hbf liegen blieb. Böse Zungen behaupteten später, dies würde irgendwie mit dem Aufenthalt von Oberbürgermeister Palmer im hinteren Führerstand dieses Fahrzeugs in Zusammenhang stehen. Ich halte diese Gerüchte stark übertrieben.

Doch macht es schon stutzig, dass bei dem Fahrzeug in Fahrtrichtung die roten Rücklichter in Fahrtrichtung eingeschaltet sind. Fotografiert kurz nachdem die Gruppe nach etwa 5 min Aufenthalt im stehenden Fahrzeug sich entschlossen hatte, sich zu Fuß zum Rathaus zu begeben:

RSB Heilbronn am Hbf.jpg

Kommentar verfassen