Bin ich ein Fotografie-Blog?

Nun möchte ich, quasi auf den letzten Drücker, mich doch noch an Martin Gommels Blogparade „Deutsche Fotografie Blogs – Wo sind sie denn?“ beteiligen. Doch noch, denn zunächst habe ich mich mal gefragt, ob ich mich überhaupt als ein solches, ein Fotografie Blog eben, bezeichnen kann oder sollte.

Hier geht es ja eher bunt gemischt zu, manchmal politisch, manchmal verlinke ich die neuesten Web-Fundstücke oder schwafel über Persönliches. Häufig geht es aber auch tatsächlich um Fotografie, die neben der Bloggerei an sich mein wichtigstes Hobby ist. Immerhin ist fotografisches die zweithäufigste meiner viel zu zahlreichen und inkonstistent vergebenen Kategorien. Und ja, darin finden sich auch viele Post, die einefach nur ein Bild enthalten, oder auch Artikel, die – außer das sie mit einem Foto illustriert sind – nicht viel mit dem Thema zu tun haben. Aber auch viele der längeren, gehaltvolleren und (für mich) wichtigeren Beiträge finden sich hier zum Thema Fotografie.

Darum letztlich der Entschluss: Ja, eldersign.de ist zu einem guten Teil auch ein Fotografie Blog, wenn auch ausbaufähig. Und deshalb mach nun mit und beantworte Martins Fragen:

Wie lange schreibst Du schon über Fotografie?
Diesen Blog gibt es seit Juli 2006, und schon der fünfte Beitrag drehte sich um Fotografie.

Über welche Themen der Fotografie schreibst Du am liebsten?
Eigentlich immer über die Sachen, die mich selbst gerade beschäftigen. Dabei kann es sich um die fotografischen Umsetzung bestimmter Situation oder Tricks und Techniken in der Praxis gehen, mit denen ich gerade experimentiere. Aber auch um Equipment oder Software, das gerade angeschafft habe oder dieses plane. Und auch um die Ergebnisse des ganzen, um die Bilder.

Wie viele Artikel veröffentlichst Du pro Woche?
Ich versuche täglich zu bloggen, was besonders an den Wochenende meist nicht klappt, da ich viel reise. Bezug zu Fotografie haben dabei schon relativ viele Posts, die von Martin angesprochene Textlastigkeit tritt aber nur sporadisch auf, vieleicht ein bis zwei mal im Monat. Obwohl, jetzt gerade häuft es sich ganz schön…

Bist Du selbst Hobby- oder Berufsfotograf?
Ja, Hobbyfotograf. Und glücklich damit, denn beruflich habe eine andere Passion – das Interesse für den ÖPNV – verwirklicht, für die man nicht weniger Freak sein muss. Somit ist diese klare Abgrenzung zwischen Hobby und Beruf nicht störend. Gut, es besteht natürlich die übliche Zeitkonkurenz, das ist klar. Aber es zeichnen sich auch gerade – völlig unerwartet und noch sehr schemenhaft – möglich Synergien zwischen diesen beiden Feldern ab.

Welchen Artikel würdest Du als deinen beliebstesten einschätzen?
Ich habe absolut keine Ahnung. Ich habe hier zwar einen Counter mitlaufen, der sagt mir aber eigentlich nur, das es sich bei den paar Klicks nicht lohnt, tiefergehende Analysen zu betreiben. Schon mal gar nicht zu den textlastigen Foto-Artikeln.

Welchen deutschen Fotografieblog würdest Du empfehlen?
Okay in der Foto-Abteilung meines Feedreaders finden neben Martins Blog u.a. auch noch

Eine gewisse Sonderstellung nehmen Nsonic, Tips from the top floor und Happy Shooting ein. Ja, das sind alles Postcast (zumindest Nsonic hat auch ganz gut Blogcharakter) und einer auch noch in Englisch. Aber die beiden Nasen, die hinter diesen drei Projekten stehen, begleiten mich nun schon seit ich in die digitale Fotografie eingestiegen bin ziemlich kontinuierlich. Deren Content ist immer sehr interessant und lehrreich, aber auch unterhaltsam und mit Witz präsentiert. Dank einer Workshopteilnahme kennt man sich inzwischen auch persönlich, und so kann ich diese drei Seiten uneingeschränkt empfehlen. Auch wenn die es wohl eher nicht nötig haben.

————————–

So, ich wünsche Martin viel Erfolg mit seinem Blog und dieser Blogparade, bisher sieht es ja vielversprechend aus. Könnte sein, das demnächst der Feedreader neue Nahrung bekommt. Für meinen Blog hat sich die Teilnahme schon insoweit gelohnt, das ich mir nun nach 1,5 Jahren erstmal ansatzweise Gedanken zu einem „Konzept“ gemacht habe. Und in diesen Überlegungen spielte die Fotografie keine unwesentliche Rolle. Die anderen Themenfelder werden natürlich weiterhin auch bedient. Aber zumindest werde ich mal versuchen, Ordnung in die Kategorien zu bringe, deren Anzahl deutlich zu reduzieren und sie konsistenter zu vergeben. So das, wer das denn mag, über die (anscheinend derzeit von mir gar nicht angebotenen – shame on me!) Kategorien-Feeds sich quasi ein Foto-Eldersign abonnieren kann. Bald. Ganz bestimmt. Versprochen! *fingerhintermrückenkreuz*
:-)

Technorati Tags: , , ,

One thought on “Bin ich ein Fotografie-Blog?

Kommentar verfassen