Fotorückblick auf 2007

Inspiriert von Martin, wage ich mich nun endlich auch an meinen persönlichen Rückblick auf das Foto-Jahr 2007.

Zwar hatte ich die Kamera, eine Canon 400D, schon im Oktober 2006 gekauft und auch schon intensiv genutzt. Aber erst im letzten Jahr hat sich die Fotografie (wieder) zu meinem wichtigsten Hobby entwickelt. Wieder, denn das war schon mal so, etwa 2000 – 2002, damals noch analog mit einer Minolta und zwei frickeligen Gebrauchtobjektiven. Ich weiß gar nicht so genau, warum fast 5 Jahre pausiert habe.  Wahrscheinlich waren es tatsächlich die Kosten, die die analoge Fotografie so mit sich bringt. Hier hat mir Umstieg auf digital doch einen erheblichen Schub gegeben.

Wobei ja nur die variablen Kosten je Bild entfallen, was nicht heißt, dass keine Investitionen nötig sind. Und da ich zu Beginn des Jahres eigentlich nur die Kamera nebst Kit-Objektiv mein Eigen nannte, waren Neuanschaffungen in 2007 natürlich ein großes Thema.
Es ging los mit dem Stativ, ein Velbon Sherpa pro CF 540 mit einem Kugelkopf von Walimax. Außerdem sind zwei Objektive neu hinzugekommen, ein Telezoom 70-300 mm f/4.0-5.6 mit Bildstabilisator von Canon und das Canon 50mm f/1.8, die berühmte „Plastikscherbe„. Und ein wenig Kleinkram: Speicherkarten, zweiter Akku, Polfilter, eine Streulichtblene für das Kit-Objektiv, …

Damit ist die Fototasche erst einmal ganz gut gefüllt, dass ich (fast) jede fotografische Situation zumindest versuchen kann. Naja, ein guter Blitz fehlt leider noch immer.
Um die Bilderflut auch zu bewältigen kam auch noch Lightroom dazu. Und spätestens seit ich damit arbeite, bin ich auch vollständig auf RAW umgestiegen.

Aber genug Nostalgie und Tech-Kram, kommen wir zu den Bildern. Für jedem Monat habe ich eines herausgesucht. Es fällt mir etwas schwer, diese Bilder als „die Besten“ zu bezeichnen. Denn ich selbst hab eigentlich an jedem irgend etwas auszusetzen, und vom Vergleich mit anderen Fotografen wollen wir mal lieber nicht reden. Doch sei´s drum, lasst Bilder sprechen:

Januar
Fotografen unter sich

Fotografen unter sich

Fototouren machen bekanntlich noch mehr Spaß, wenn man nicht allein unterwegs ist. Positiver Nebeneffekt ist, dass man immer ein Motiv hat, im Zweifel eben einen anderen Fotografen bei der Arbeit. Der Charme dieses Portraits kommt wohl vom Moment der Konzentration, den ich hier eingefangen habe. Die Sepia-Tönung kam übrigens viel später dazu, passt aber gut zur Umgebung und zur Kamera, einer Praktika.

Februar
Verfall

engel007.JPG

Die morbide Stimmung eines Friedhofs lässt sich wohl am besten in schwarz-weiß einfangen. Eigentliches Ziel dieses Shootings waren zwar die Engel auf den Gräbern, aber auch die Zeichen des Verfalls waren es wert, festgehalten zu werden.

März
Himmelsbrücke

Himmelsbrücke

Eines der wenigen Bilder, dass ich ganz bewusst gemacht habe. Normalerweise zieh ich einfach los und entdecke meine Motive. Hier bin ich mit der festen Absicht losgezogen, um genau dieses Bild zu machen. Die Himmelsbrücke in  Hainewalde, gespiegelt im ruhigen Wasser der Mandau. Schon allein deshalb eines meiner Favoriten.

April
Unter den Linden

Unter den Linden

Erste Gehversuche im Bereich „Streetphotography“. Hier noch mit Models, mit denen ich Berlin erkundet hatte, die also damit rechneten, von mir fotografiert zu werden. Trotzdem ein Schuss aus leichter „Tarnung“ in die Menge, so dass ich relativ natürliche Situationen einfangen konnte. Und coole Sonnenbrillen gehen ja auch immer.

Mai
Gegensatz

Gegensatz

Der Happy-Shooting-Workshop im Mai war ein echtes Highlight im vergangen Jahr und hat mich bezüglich der Fotographie doch ein gutes Stück vorangebracht. Spaß gemacht haben diese vier Tage mit den beiden +x (foto)verrückten auch noch, was will man mehr.
Dieses Bild war dort mein Beitrag zur Aufgabe „Gegensätze“ und ein echter Glückstreffer. Den „Gegensatz“ darf jetzt jeder selbst suchen. Auf jeden Fall wieder „Streetphotographie“, diesmal echte, weil wirklich Fremde, zufällige Akteure hier abgelichtet wurden.

P.S. In diesem Jahr gibt es wieder Happy-Shooting-Workshops, und wer ist dabei? YES!

Juni
Hochglanz

Hochglanz

Autos sind ja eigentlich nicht so meine Welt, aber bei einem hochglänzendem Veteranen muss ich dann doch die Kamera zücken. Besonders wenn er so schön im Licht steht. Eigentlich mal wieder eine simple Drittel-Komposition, aber die schöne strahlenförmige Reflektion am Kotflügel bringt wohl das gewisse etwas, was mich immer wieder an dem Bild hängen bleiben lässt.

Juli
Erntezeit

Mähdrescher 4

An den heißesten Tagen des Jahres war ich mit Setsuna auf Fototour rund um Grimma. Schwerstarbeit :-)
Nachdem wir die üblichen Sehenswürdigkeiten und diverse Schösser und Mühlen abgeklappert hatten, machten wir noch „Jagd“ auf die gerade auf den Feldern arbeitenden Mähdrescher. Von den dabei entstanden Fotos gefällt mir dieses am besten, obwohl (oder gerade weil) das eigentlich Objekt der Begierde unscharf in den Hintergrund rückt. Zugunsten der Ähren, die wohl nicht mehr allzu lange am Halm stehen durften.

August
Wegmarke

Wegmarke

Kein Zweifel, was der Orientierungspunkt bei der Trassierung dieser Straße war. Schon als ich zum ersten Mal diese Stelle mit dem Auto passierte, war mir dieses Motiv aufgefallen. Gut zwei Jahre später habe ich es dann endlich geschafft, es auch fotografisch zu realisieren. Gelungen, wie ich finde. (Na gut, der Himmel ist etwas blass…)

September
Anschluss

Anschluss

Gegenbesuch von Setsuna in Zittau. Und keine Frage, wo es zwei fotografierende Verkehrsexperten hinzieht. Zum Bahnhof Bertsdorf natürlich, mit der berühmten Doppelausfahrt der SOEG. Selbige habe ich natürlich auch irgendwo im Archiv, aber der Favorit bleibt diese Bahnsteigszene. Eigentlich fast als langweilig aussortiert, brachte erst die zugegeben recht kräftige Sepia-Tönung die Stärken dieses Bildes hervor. Nämlich den Anschein zu erwecken, tatsächlich schon 80 Jahre (oder so) auf dem Buckel zu haben, so wie die beiden Züge.

Oktober
So?

So?

Das beste Portrait des Jahres, auch wenn mein Modell sich lieber lächelnd sähe. Auch schön, aber das hier hat Charakter. Die üblichen Kriterien an ein Portrait, also Schärfe auf den Augen und Reflextionspunkt auf den Pupillen – was mir eh nie gelingt – sind bei diesem Halbprofil nicht anwendbar. Dafür wird das Gesicht durch das schräge Gegenlicht schön kontrastreich gegen den Hintergrund abgegrenzt. Und dann noch dieser Blick. Da hat mal alles gepasst, und ich muss jetzt echt aufhören, mich selbst zu loben. War eh „nur“ ein Zufallstreffer :-)

An dieser Stelle nochmal eine lieben Dank an „Miss Oktober“ für die Freigabe zur Veröffentlichung.

November
Der Eber

Der Eber

Was soll ich sagen, im November wurde die Auswahl ziemlich dünn. Aufgrund gewisser beruflicher Veränderungen hatte ich einfach wenig Zeit. Der Kollege da oben ist eines der wenigen sehenswerten Novemberbilder. Zwar musste ich bei der Entwicklung kräftig aufhellen, daher wohl die etwas merkwürdige Färbung. Aber dafür sieht es ja mal richtig gefährlich aus. (Was es natürlich nicht war.)

Dezember
passing by

passing by

Auch im Dezember hatte mich der Jobwechsel und Umzug ziemlich beansprucht, aber eine kurze Tour durch Dresden war dann doch drin. Aber nicht die klassischen Motive – Frauenkirche, Striezelmarkt und Canaletto-Blick machen hier das Rennen, sondern diese vorbeifahrende Straßenbahn. Ich mag einfach die Dynamik. Außerdem habe ich mir hier mal ansatzweise an ein Colorkey gewagt, ohne dabei die übliche rote Rose zu bringen.

__________________________________

Das waren sie also, die „besten“ Bilder aus 2007. Ganz mies sind sie wohl nicht, auch wenn ich fast immer irgendwas nicht gelungen finde. In einigen Monaten konnte ich mich kaum entscheiden, in anderen hatte ich Mühe, ein zeigenswertes Bild zu finden. Und auch wenn das Hammer-Bild sicherlich nicht dabei ist, hat zumindest die Beschäftigung mit der Fotografie viel Spaß gebracht. Und das macht schon richtig Lust auf das inzwischen längst begonnene Fotojahr 2008.

__________________________________

Technorati Tags: , , ,

5 Kommentare zu “Fotorückblick auf 2007

  1. Es ist schon erstaunlich, was übers Jahr gesehen so an Material und Erfahrungen zusammenkommt.

    Die Bilder sind alle total schön, aber das ist man von dir ja schon gewöhnt. Obwohl mein absoluter Favorit von dir in 2007 ein anderer war. :-)
    http://flickr.com/photos/eldersign/591059892/

    Ich freu mich auf ein genauso erfolgreiches, kreatives und lustiges Fotojahr 2008.

  2. Ja, der Brunnen stand auch hoch im Kurs, ich hatte schon überlegt, ob ich ihn als 13. Bild – quasi als „Bild des Jahres“ noch bringe. (Vor allem, weil gerade im Mai die Auswahl so unglaublich groß war)

    Hatte mich dann aber dagegen entschieden, denn perfekt ist dieses Bild ja auch bloß nicht. Und jetzt kommt es hier quasi durch die Hintertür, herrlich!

Kommentar verfassen