Denunziert mich!

Wie lawblog berichtet, gibt es eine neue Art „Abmahnung“, diesmal unter dem Vorwand Jugendschutz und von staatlicher Seite. Den Herren Poodle hat es zum Beispiel erwischt.

Und weil das Thema Jugendschutz ja gerade ziemlich angesagt ist, möchte ich in diesem Zusammenhang auch auf den tollen Service von jugendschutz.net hinweisen, bei dem persönliche Feinde anonym denunziert werden können auf jugendgefährdende Inhalte hingewiesen werden kann.

Damit dieser Service auch gleich genutzt werden kann, hier noch ein kleines optisches Highlight (Kinder und Jugendliche schauen jetzt bitte weg und gehen wieder zurück zum Schießstand.)

[inspic=179,leftclear,http://flickr.com/photos/carolinamurgaportella/248058736,0]
[inspic=178,leftclear,http://creativecommons.org/licenses/by/2.5/,0] by: Carolina Murga

Nachtrag 30.11.: Habe das Bild von fellow passenger übernommen, sieht wirklich besser aus, danke schön. Und ich werde mir wohl mal angewöhnen, selber zu skalieren…

3 Kommentare zu “Denunziert mich!

  1. Also als jugendgefährdend bekommen Sie diese Aufnahme nie und nimmer durch, mein lieber Herr Eldersign. Das sage ich Ihnen jetzt schon.

    Daß die Dame auf der (von ihr aus gesehen) linken Brust so komische Zacken hat, liegt übrigens daran, das Sie es es dem Betrachtungsprogramm Ihrer Leser anheimstellen, das Bild größer anzuzeigen, als es vorliegt. Ich habe mir erlaubt, aus der von Ihnen freundlicherweise angegebenen Quelle eine Version anzufertigen, die den von Ihnen gewünschten Abmessungen von 400 x 533 Bildpunkten entspricht und habe es an dieser Stelle zu Ihrer freien Verfügung hinterlegt.

    Erfreulicherweise ist es nicht nur größer sondern auch kleiner. Das ist doch paradox, höre ich Sie schon ganz zurecht einwenden. Es ist natürlich der Fläche nach größer, aber es nimmt nur ein Drittel des ursprünglichen Speicherplatzes ein und ist in diesem Sinne eben auch kleiner.

  2. Nochmal vielen Dank für die Bildbearbeitung und den Tipp, die Bilder passend zu skalieren. War mir gestern gar nicht so aufgefallen.

    Dass dieses Foto nicht jugendgefährdend ist, ist mir schon klar. Darum geht es mir auch nicht, das beanstandete Bild von Poodle ist schließlich auch nicht jugendgefährdend. Und trotzdem ist diese Schnüffelbehörde aktiv geworden, hat überwacht, gedroht und Ultimaten gestellt.

    Und vielleicht findet sich auch ein Moralapostel, der das hier so anstößig findet, dass er sich zum größten Lump im ganzen Land zu macht.

  3. Naja, eine Darstellung geschlechtlicher Vorgänge unter einseitiger Betonung des genitalen Bereichs und unter Ausklammerung der psychischen und partnerschaftlichen Gesichtspunkte der Sexualität war die eine im Bild zu sehende Nahaufnahme ja schon. Das ist Pornographie, sagt mein Fremdwörterbuch. Pornographie, sagt der Gesetzgeber, gefährdet Jugendliche. Wie vieles was der Gesetzgeber sagt, halte ich das allerdings für ziemlichen Quatsch.

    So absurd wie ich diese LPR Trägergesellschaft für jugendschutz.net GmbH auch finde, unterstelle ich zu deren Gunsten, daß sie sich die gemeldeten Darstellungen zunächst selbst betrachten, ehe sie Unterlassungsaufforderungen verschicken.

    Interessant wäre zu sehen, wie die auf Kamasutra-Zeichnungen reagieren.

Kommentar verfassen