Tolle Ideen zum Thema „Gefängnisdach“

Auch ich habe mich heute innerlich aufgeregt und gefragt, wie das passieren konnte. Und schon beim hören der Radiomeldung am Morgen wusste ich, wie meine Pausen heute ablaufen würden. Die Kollegen würden sich gegenseitig überbieten mit ihrem „Wie kann man nur…“ und „Dem würde ich aber…“. Ich sitze daneben und verdrehe die Augen, weil meine meist etwas differenziertere Meinung eh keiner hören will, oder nicht versteht.

Ich sollte mich nicht irren.

Und die Blogger? Dann Suchen wir doch mal nach „Gefängnisdach“. Und wo soll ich nur anfangen?

Vielleicht hier.

warum wird dem überführten Straftäter, der sich eigenmächtig aber ungenehmigt für eine Nacht auf dem Gefängnisdach entscheidet, als besondere Serviceleistung eigentlich noch eine Wolldecke und Wasser gereicht?

Ja warum kriegt das Schwein statt einem Schubs von hinten auch noch eine Wolldecke? Tja, schwere Frage. Vielleicht weil der Staat eine gewisse Fürsorgepflicht gegenüber Menschen (ja, auch ein Vergewaltiger und Kindesschänder bleibt Mensch, auch wenn das viele gerne anders hätten) hat, gegen die er (selbstredend berechtigt) Staatsgewalt ausübt. Das hat also wenig mit besonderen Serviceleistungen tun.

Oder hier?

WIESO hat die Polizei den überhaupt zu Wort kommen lassen und hat nicht gleich Nägel mit Köpfen gemacht?

Nägel mit Köpfen, so so. Und was heißt da konkret? Ich kann es mir lebhaft vorstellen. Kleiner Tipp: Verhältnismäßigkeit der Mittel. Das der Typ sich eine Nacht lang auf dem Gefängnisdach Rumtreibt, rechtfertigt keinen Einsatz von Gewalt seitens des Staates. Damit gefährdet dieser Mensch nämlich niemanden, außer vielleicht sich selbst.

Und übrigens, hier hast du natürlich recht:

Es gäbe Länder, da wär der Typ über kurz oder lang vom Dach runtergeschossen worden.

Und ich bin froh, dass Deutschland dazu nicht gehört.

Und dann auch noch das:

Irgendwas läuft doch da in Neufünfland nicht normal.

Ja, genau. Im goldenen Westen wäre das natürlich nie und nimmer passiert. Dort sind ja alle Menschen edel, gut und machen niemals Fehler. Die Politiker und Beamten sowieso nicht. Und wie passt es da, das im Osten nach wie vor ein Großteil der Verantwortungträger aus dem „Westen“ importiert wird?

Nun gut was lernen wir daraus. Auch in der Blogosphere treiben sich die selben „common people“ rum mit ihren einfachen Lösungen und populistischen Weltbildern. Und ich hatte geglaubt, hier könne man ein etwas höheres Niveau finden. Dann kann ich ja genauso gut wieder in die Kantine gehen.

Das Ereignis selbst bedürfte nach meiner unbedeutenden Meinung ohnehin keines Kommentars, wegen mir hätte man das auch gar nicht an die Öffentlichkeit bringen müssen (sollen? dürfen?).

2 Kommentare zu “Tolle Ideen zum Thema „Gefängnisdach“

  1. Hör mal mein Freund – oder Freundin,

    Du implizierst mit dem Satz „Ja warum kriegt das Schwein statt einem Schubs von hinten auch noch eine Wolldecke?“ in direktem Zusammenhang mit dem Zitat meines Blogeintrages mehr oder weniger, ich (also als creezy bloggende Person) hätte mir gewünscht, die hätten den vom Dach geschubst.

    Das werde ich nicht so stehen lassen. Ich weiß nicht, was und warum Du so etwas aus meinem Post interpretierst – ABER das steht da NICHT! Das ist alleine Deiner Feder entsprungen, dass will ich klargestellt sehen!

    Und ich denke, wenn Du schon über die mangelnde sozialrechtlichen Qualitäten einiger Bloginhaber abrotzt, dann solltest Du das möglicherweise frei von Deinem eigenen Frustpotential tun, das Dir offensichtlich etwas den Blick verklärt – alles andere lässt sonst Qualität missen.

    Alleine Deine niedliche geäußerte Hoffnung, in der Blogosphäre würden sich nicht auch die üblichen Verdächtigungen herumtreiben, die ist im Vergleich mit dem Zitat des „was läuft falsch in Neufünfland“-Zitats nicht mal auch nur ein ganz kleines Bisschen weniger vorurteilsfrei, gelle?

    Also, aufstehen, noch mal denken und neu anfangen!

  2. Lieber creezy, vielleicht ein paar Anmerkungen und Klarstellungen:

    1. Ob wir Freunde werden, wird sich noch zeigen.
    2. Der gestrichene Teil des Satzes wurde so nicht von Dir schrieben. Das ist wahr. Darum steht er auch nicht im Zitat. Und ich bereits gestrichen.

    Betrachtet man die öffentliche Diskussion über das Thema im Ganzen, bleibt der Eindruck, das genau das die Meinung der Mehrheit ist. Mir kam es gestern in den Sinn, wohlgemerkt, nachdem ich mir schon den ganzen Tag solche Kommentare anhören durfte und einige Blogeinträge mit ähnlichen Tendenzen gelesen hatte. So soll es bitte verstanden werden.

    Also ganz konkret: Creezy ist (offenbar) nicht dieser Meinung und hat dies auch nicht geschieben.

    3. Thema Frust verklärt den Blick. Mag sein. Mein Artikel ist nicht ausgewogen, sondern Meinung. Deiner auch.

    4. Meine geäußerte Hoffnung war eben mal meine Hoffnung, so what? Und sie wurde auch schon oft bestätigt. Nur die Ergebnisse eben jener Suchanfrage bei Technorati hatte mich doch schwer enttäuscht.
    Und wenn Du schon Vorurteile meinerseits suchst, dann hättest Du ein paar Zeilen weiter unten Fündig werden können. Fighting fire with fire.

    5. Zu Schluss die unvermeidliche Fundamentalkritik. Leicht zu überlesen.

    Dankeschön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.